Donnerstag, 31. Januar 2013

Experiment das Erste

Im Internet habe ich jetzt schon mehrmals was über die Herstellung von sogenannter "chalk paint" gelesen. Sie soll auch auf lackierten Teilen ohne Anschleifen hervorragend haften.
Also heute Morgen glaubte ich etwas Zeit zu haben, außerdem wollte ich mich ablenken, da ich heute Nachmittag einen unangenehmen Arzttermin habe. Na ja, gesagt getan, auf Pinterest, ein Board das ich liebe für die vielen Ideen und Anleitungen, fündig geworden und das Rezept ausgedruckt:


Hier war jetzt die erste Hürde: Wieviel ist ein "cup" oder ein "Tb" ? Aber für was hat man Google. Ein "cup" sind ca 240 ml und "TB" ist ein Eßlöffel. Statt "Plaster of Paris" (Modellbaugips) habe ich (non sanded) Fugenweiß (ist lt. Anleitung auch möglich) genommen.


Aber wie mixen? Rühren kam nicht in Frage, da es klumpenfrei sein sollte. Im Keller fand ich noch einen alten Mixer und die Mischung war schnell fertig. Meine Katze Lisa fand das anfangs auch recht interessant.


Noch schnell in ein luftdichtes Gefäß gefüllt und es konnte losgehen.


Ein altes lackiertes Brett war auch schnell gefunden und für den Spaß noch einen Holztopf. Die Farbe ließ sich gut auftragen.


Der Topf trocknete sehr schnell,bei dem lackierten Brett dauerte es viel länger. Aber auf beiden Gegenständen haftete die Farbe sehr gut.



Also eigentlich könnte man sagen: Ein gelungenes Experiment..

Als ich aber dann später die Farbmischung nochmal kontrollierte war sie richtig dick und steif. Ich hatte nirgendwo gelesen, das man die Farbe sofort aufbrauchen müsste. Oder habe ich das in meinem Arbeitseifer übersehen?

Um noch ein bißchen was zu retten, habe ich noch schnell ein paar Holzteile hervorgekramt und mit einer, zugegebenermaßen ziemlich krümmeligen Farbe gestrichen. Die Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld, meine Hände und meine Kleidung sind auch um ein paar Farbkleckse reicher.

Warum ich Euch das jetzt geschrieben habe?
Wie heißt es so schön: Aus Erfahrung wird man klug und Ihr braucht meine Fehler nicht zu wiederholen.
Na ja, einen kleinen Hintergedanken habe ich schon noch: Vielleicht weiß ja einer von Euch was ich falsch gemacht habe.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. Je bent in ieder geval lekker bezig geweest en een ervaring rijker! Hoop dat het meeviel bij de dokter!
    groetjes Marijke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schlechte Nachricht ist: ich habe den grauen Star auf beiden Augen. Die gute ist: Ich muß noch nicht operiert werden. Also werde ich weiter experimentieren.
      Danke für Deine lieben Worte
      Anne

      Löschen
  2. Hallo Ann

    Danke für Ihren Besuch.

    Ich genoss es diese sehr. Ich liebe es, Tilda Puppen und schöne Dinge.

    sorgen

    Lisa
    Lydias Treasures

    AntwortenLöschen