Freitag, 18. Januar 2013

La Gomera

Gestern sind wir mit der Faehre (ca. 35 Minuten) nach La Gomera gefahren. Eine wunderschoene kleine Insel (25 km Durchmesser). Hier gibt es kaum Tourismus und ist ein Paradies fuer Wanderer.

Ich will Euch nur ein paar Fotos zeigen, damit Ihr einen Eindruck von Schoenheit der Insel bekommt.




Der Norden ist gruen, hat sogar ein paar Stauseen und ist von Landwirtschaft gepraegt. Die Bananenplantagen reichen bis ans Meer.


Auf Terrassen werden Kartoffeln und auch sehr viel Wein angebaut. An den unwirklichsten Stellen sind diese Terrassen angelegt worden, mit grossen Steinmauern abgestuetzt.


Die Orte sind klein, beschaulich, ein paar Bodegas, ein kleiner Lebensmittelladen und das war`s.

In den Mitte der Insel auf einem Hochplateau befindet sich der grosse Nationalpark, ein suptropischer Regenwald, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehoert. Leider sind ueber 40 % dem grossen Waldbrand vom letzten Jahr zum Opfer gefallen. Es sind nur noch verkohlte Baumstaemme und Aeste zu sehen.


Aber ein bisschen Gruen kommt schon wieder.


Hier noch ein Blick auf den Roque Agando. Hier auf der Suedseite der Insel ist die Landschaft karg und von Kakteen, Suckulenten und Euphorbien gepraegt.


Diese riesigen Ficus Benjamini stehen auf der Plaza von San Sebastian, der Hauptstadt der Insel. Hier kommen die Faehren von Teneriffa an. Ansonsten ist hier so mit shopping nicht viel los. Anscheinend faehrt man zum Einkaufen mit der Faehre nach Teneriffa.



Meine Schwester und meine Mama mussten als Groessenvergleich herhalten. So was haben wir als Zimmerpflanze.


Ein letzter Blick von der Faehre aus auf Gomera...

,


Es war ein langer Tag und wir wollen noch ein paar Grannies haekeln (es sind jetzt 80 Stueck).
Liebe Gruesse
Anne

1 Kommentar:

  1. Olá,
    Gostei de tuas fotos... Aprecio paisagens!
    Abraço e Feliz 2013!

    AntwortenLöschen